Viva Zapata
Revolte und Freihandel in Mexiko

Mexiko erlebte in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts eine beispiellose wirtschaftliche Öffnung und Deregulierung. Die USA, Kanada und Mexiko schlossen ein Freihandelsabkommen NAFTA (North American Free Trade Agreement). Nicht alle profitierten gleich stark von der wirtschaftlichen Öffnung in Nordamerika. Die indianische Bevölkerung im Südosten von Mexiko blieb vom grenzüber-schreitenden Wirtschaftsboom weitgehend ausgeschlossen.



Sebastián Guillén Vicente erinnerte sich der mexikanischen Revolutionsgeschichte von 1910, gründete 1994 zusammen mit einem Teil der indigenen Bevölkerung die Zapatistische Nationale Befreiungsarmee (EZLN) und zog mit Waffengewalt gegen die Regierung von Mexiko los. Aus Sebastián Guillén Vicente wurde Sub-Comandante Marcos, der die Weltöffentlichkeit in Atem hielt. Der Sturm hat sich gelegt. Die Waffen schweigen in Chiapas, die Wunden des Kampfes von damals bleiben.

Hören Sie einen Ausschnitt

Hören Sie weitere Reportagen